Liebe Bewohner, liebe Angehörige,

 

es hat erneut eine Überarbeitung der Allgemeinverfügung „Schutz von Pflegeeinrichtungen vor dem Eintrag von SARS-CoV-2-Viren unter Berücksichtigung des Rechts auf Teilhabe und sozialer Kontakte der pflegebedürftigen Menschen“ (CoronaAVPflegeundBesuche) stattgefunden.

Die Allgemeinverfügung gilt  grundsätzlich für vollstationäre Einrichtungen, die Leistungen der Dauer- und/ oder Kurzzeitpflege erbringen ab dem 31.08.2020.

Gerne möchten wir Sie mit diesem Schreiben über die Einzelheiten der Besuchsregelung informieren:

 

  1. Jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner kann ab dem 31 August 2020 täglich Besuch erhalten. Die Besuche sind auf je zwei Besuche pro Tag und Bewohner/-innen von maximal zwei Personen bzw. vier Personen im Außenbereich beschränkt und unterliegen keiner zeitlichen Begrenzung.
  2. Die Besucher sind damit einverstanden, dass bei Ihnen ein Kurzscreening durchgeführt wird (Erkältungssymptome, COVID-19 Infektion, Kontakt mit Infizierten oder Risikopersonen) und sie ins Besuchsregister eingetragen werden. Näheres dazu finden Sie in der Anlage dieses Schreibens.
  3. Folgende Maßnahmen werden von Ihnen während des Besuches unaufgefordert eingehalten
  • Sie sind über die aktuellen Hygienevorgaben (Schutzausrüstung, Nieshygiene, Abstandsgebot usw.) informiert und halten diese ein. Beachtung der Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmal-Taschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge. Möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht mit ungewaschenen Händen berühren
  • Sie waschen und desinfizieren sich vor und nach dem Besuchskontakt die Hände. Sorgfältige Händehygiene: Häufiges Händewaschen (30 Sekunden mit Wasser und Seife, anschließend gründliches Abspülen) und Nutzung einer Händedesinfektion vor dem Betreten und beim Verlassen der Einrichtung
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist nicht erforderlich und körperliche Berührungen sind zulässig, wenn Bewohner/-innen und Besucher einen Mund-/Nasenschutz tragen. Während des Besuchs tragen die Bewohner/-innen und deren Besucher die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes im Zimmer.

 

 Sobald es in einer Einrichtung zu einem bestätigten COVID 19 Fall kommt

Bei Bewohnern die bereits infiziert sind oder bei denen aufgrund eines Anlasses nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich diese infiziert haben, müssen weiterhin getrennt von anderen Bewohnern, zumeist in Ihren Einzelzimmern untergebracht werden.  Die Einrichtungsleitung kann diese Entscheidung eigenständig treffen, muss aber unverzüglich sowohl die WTG- als auch die untere Gesundheitsbehörde informieren und das weitere Vorgehen absprechen. Bitte beachten Sie, dass eine durch die untere Gesundheitsbehörde verfügte Isolierung, auch vorhanden sein eines negativen Tests, nur durch die Behörde selbst wieder aufgehoben werden kann.

Um die Umsetzung für alle Beteiligten transparent zu gestalten, haben wir ein Besuchskonzept erarbeitet. Der Bewohnerbeirat hat daran mitgewirkt. Das diesem Schreiben in Anlage beigefügte Konzept ist der WTG Behörde fristgemäß zur Kenntnis geben worden.

Wir hoffen auf eine konsequente Einhaltung der Besuchsregeln. Nur wenn diese von allen Beteiligten eingehalten werden, können wir die Ausbreitung des Virus gemeinsam weiterhin verlangsamen ohne dass Sie auf die wichtigen direkten sozialen Kontakte verzichten müssen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

 

Konzept zur Besuchsregelung in unserer Einrichtung im Rahmen der Corona-Schutzverordnung

geltend ab dem 31.08.2020

 

Einführung:

     am  (27. August) wurde die neue Allgemeinverfügung zum Schutz von                                

     Pflegeeinrichtungen und anbieterverantworteten ambulanten Wohngemeinschaften vor

     dem Eintrag von SARS-CoV-2-Viren unter Berücksichtigung des Rechts auf Teilhabe und

     sozialer Kontakte der pflegebedürftigen Menschen vom   

     Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) veröffentlicht.

     In diese sind die auch bisherigen Regelungen der Coronaschutzverordnung

      Übergegangen.

 

 

  1. Besuchsmöglichkeiten in unserer Einrichtung

Jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner kann ab dem 31 August 2020 täglich Besuch erhalten.´                                                                                                                                                                                                          Die Besuche sind auf je zwei Besuche pro Tag und Bewohner/-innen von maximal zwei Personen bzw. vier Personen im Außenbereich beschränkt und unterliegen keiner zeitlichen Begrenzung.
Während des Besuchs tragen die Bewohner/-innen und deren Besucher die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes im Zimmer.

 

 

  1.       Besucherinnen und Besuchern müssen ein Kurzscreening (Erkältungssymptome,

                SARS-CoV-2-Infektion, Kontakt mit Infizierten oder Kontaktpersonen gemäß der  

                Richtlinie des Robert Koch-Instituts) ausfüllen, einschließlich findet seit dem 1. Juli  

                2020 bzw. weiterhin die Messung der Körpertemperatur mit einem 

                Infrarotthermometer statt.                                            

                Ab einer Körpertemperatur von 37,40 °C kein Einlass in die Einrichtung

                An Wochenenden, Feiertagen und in der Woche nach 16 Uhr kontaktieren sie die   

                Schwester ihres Wohnbereichs zwecks ausfüllen des Besucherscreenings und

                Temperaturmessung.

 

b.     Wenn in der Einrichtung bei Bewohnern oder Beschäftigten eine SARSCoV-2-Infektion festgestellt wird und die betroffenen Personen noch nicht isoliert werden konnten oder nicht bereits gesundet sind,
        dürfen Besuche nur in abgetrennten Bereichen außerhalb der betroffenen Wohnbereiche oder im Außenbereich stattfinden.

 

 

  1. Verlassen der Pflegeeinrichtung

           Verlassen Bewohner/-innen die Pflegeeinrichtungen allein oder in Begleitung, gelten

            die Regelungen der Coronaschutzverordnung für den öffentlichen Bereich.    

            Bewohner/-innen und Besucher tragen die Verantwortung für die Einhaltung des

           Infektionsschutzes während des Verlassens der Einrichtung. Ein Verlassen der               

            Einrichtung ist 6 Stunden täglich ohne anschließende Isolierung möglich.

 

 

Erforderliche Hygieneschutzmaßnahmen bei Besuchern und Bewohnern:

Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist nicht erforderlich und körperliche Berührungen sind zulässig, wenn Bewohner/-innen und Besucher einen Mund-/Nasenschutz tragen und vor und nach dem Besuch eine gründliche Handdesinfektion erfolgt.

 

→ Flächendesinfektion von Gegenständen und Oberflächen laut hausinterner VA nach jedem Besuch (laut RKI)

 

  1. Information der Bewohner und Angehörigen / Besucher über die Besuchsregelungen

 

Unsere Bewohner wurden bereits durch die MA der Wohnbereiche, des sozialen Dienstes über die neuen Besuchsregelungen mündlich informiert.                                                                                                                                     Das Konzept hängt als Aushang am Flipchart im Eingangsbereich.

Die Angehörigen unserer Bewohner werden zeitnah über die wesentlichen Punkte des neuen Konzeptes zur Besucherregelung informiert.                                                                                                                                                 Am Besuchstag werden Angehörige / Besucher von unseren Mitarbeitern befragt, ob die neuen Besuchsregelungen bekannt sind, wenn nicht erfolgt eine Information über unsere Mitarbeiter.

Der Beirat hat an der Entwicklung des Besuchskonzept mitgewirkt.

 

Zugangsweg in die Einrichtung oder den Außenbereich

  • Haupteingang
Zum Seitenanfang